TSA der TSG
1862 Weinheim

An der Spitze des weltgrößten Tanzturniers

 

Benjamin Eiermann und Tina Zettelmeier setzen Siegesserie bei Stuttgarter „GOC“ fort.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause fanden vergangene Woche endlich wieder die German Open Championships – kurz GOC – in Stuttgart statt. Zum weltgrößten Tanzturnier reisen aus der ganzen Welt Tänzerinnen und Tänzer, von den Amateuren sowie Profis der Standard- und Lateinsektion über alle Altersklassen hinweg in die baden-württembergische Hauptstadt.

 

Unter den rund 1.000 teilnehmenden Tänzern gingen auch Vertreter der Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim an den Start: das Spitzenpaar Benjamin Eiermann und Tina Zettelmeier. Im WDSF Turnier der Senioren II Latein traten die beiden am Donnerstag gegen 47 weitere Paare an. „Als Tänzer hat man von Beginn an Ziele, Wünsche und vor allen Dingen leidenschaftliche Träume einmal auf einem Siegerpodest bei renommierten Turnieren zu stehen“, beschreibt Zettelmeier das gemeinsame Ziel für das Turnier. Dass die beiden klare Favoriten sind, ist der phänomenalen Siegesserie der vergangenen Monate zuzuschreiben: mit jeweils Platz 1 bei Hessen Tanzt in Frankfurt, beim Dancesport Festival in Bremen und der dancecomp in Wuppertal stehen die amtierenden deutschen Meister derzeit an der Spitze der Weltrangliste.

 

Motiviert und fokussiert starteten die beiden somit in die erste Runde ihres Turniers mit einer rhythmischen Samba. Mit einer Selbstverständlichkeit ertanzten sich Eiermann/Zettelmeier in dieser Vorrunde, bestehend aus den fünf Tänzen Samba, ChaChaCha, Rumba, PasoDoble und Jive, alle 45 Kreuze der neun internationalen Wertungsrichter.
Weiter ging es in die 24er-Runde. Auch hier tanzten beide sehr souverän und erhaben, sodass ihr Trainer Emanuil Karakatsanis nur ein kurzes Coaching vornahm.

 

Zum Einzug in das Semifinale, die Runde der besten zwölf Paare, herrschten draußen inzwischen über 34 Grad und auch in der Stuttgarter Reithalle war die Hitze der heißen Tanzgefechte zu spüren. Anfeuerungsrufe der jeweiligen Nationen brachten die Halle zum beben.
Nach schon 15 getanzten Tänzen stand nun ein schneller Outfitwechsel und ein kurzer Make-up-Check an, bevor nochmals alle Kräfte für das nachfolgende Finale mobilisiert wurden. Sechs Paare aus Deutschland, Portugal, Frankreich, Italien, Frankreich und Tschechien qualifizierten sich dafür und gaben nun nochmals alles.

 

Nach hochkarätigen Darbietungen stieg die Spannung mit Aufbau des Siegerpodests. Konnten Eiermann/Zettelmeier ihren langersehnten Tanztraum Wirklichkeit werden lassen? – Ja, sie konnten es! Mit allen fünf gewonnen Tänzen wurden die beiden als letztes Paar aufgerufen und durften damit ganz nach oben auf das Siegerpodest steigen, wo sie die Goldmedaillen entgegennahmen. „Wörter können nicht beschreiben, wie es sich anfühlt, seinen Namen auf der Anzeigentafel zu lesen und gleichzeitig die deutsche Nationalhymne zu hören“, berichten die beiden glücklichen Gewinner.

 

Die TSA lädt alle, die Tanzen selbst live erleben möchten, zu den baden-württembergischen Landesmeisterschaften der Hauptgruppen am 10. September in der Weinheimer Stadthalle ein. Abends gibt es im Rahmen eines Tanzballs auch die Möglichkeit selbst das Tanzbein zu schwingen. Weitere Informationen und Kartenvorverkauf: www.tsa-weinheim.de/lm-2022