TSA der TSG
1862 Weinheim

Bronze-Medaille für Regitz bei weltweit größtem Simultan-Tanzturnier

5 Wein­hei­mer Paa­re star­ten bei Hes­sen Tanzt

Vor zwei Wochen war es wie­der soweit: In der Eis­sport­hal­le Frank­furt hat mit „Hes­sen Tanzt“ eines der größ­ten Tanz­tur­nie­re der Welt statt­ge­fun­den. Über 1200 Teil­neh­mer aus 26 Län­dern und vier Kon­ti­nen­ten nah­men an den ins­ge­samt 73 Tur­nie­ren teil, von denen 14 inter­na­tio­na­le WDSF Tur­nie­re waren, sodass es ver­teilt auf drei Tage über 2000 Starts gab.

Auch die Tanz­sport­ab­tei­lung (TSA) der TSG 1862 Wein­heim war an die­sem Wochen­en­de mit fünf Paa­ren und acht Tur­nier­teil­nah­men ver­tre­ten. Für Ralf und Ina Fabi­an ging es schon am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag bei den Mas­ters II B Latein los. In einer Vor­run­de bestehend aus sie­ben Paa­ren fiel es den bei­den nicht schwer, sich für das Fina­le zu qua­li­fi­zie­ren. Mit eini­gen Zwei­ern in der Wer­tung konn­ten sie sich den 3. Platz und damit eine Auf­stiegs­plat­zie­rung für die nächst­hö­he­re A‑Klasse sichern. Viel Zeit zur Erho­lung blieb den bei­den aber nicht, da es für sie im Anschluss­tur­nier bei den Mas­ters III B Stan­dard direkt wie­der auf Flä­che ging. Hier war das Feld mit 21 Paa­ren deut­lich grö­ßer. Trotz­dem konn­ten sich Fabi­ans den Ein­zug in die nächs­te Run­de sichern. Lei­der fehl­ten dann nur weni­ge Kreu­ze, um sich auch in die­sem Tur­nier für das Fina­le zu qua­li­fi­zie­ren, und es wur­de der 8. Platz.

Am Abend gin­gen Dirk und Fabi­en­ne Regitz beim WDSF Open Seni­or II S Latin Tur­nier inter­na­tio­nal an den Start. Für das jah­re­lan­ge Erfolgs­paar stell­te auch das Start­feld von 34 Paa­ren kein Pro­blem dar und über eine Vor- und zwei Zwi­schen­run­den qua­li­fi­zier­ten sie sich für das Fina­le. Hier waren die Trepp­chen Plät­ze beson­ders stark umkämpft, doch am Ende konn­te das Ehe­paar die 11 Wer­tungs­rich­ter von sich über­zeu­gen und mit einem knap­pen Vor­sprung den 3. Platz mit nach Hau­se neh­men. Damit haben sie ihr Ergeb­nis vom Ber­lin Dance Fes­ti­val vor eini­gen Wochen noch­mal ver­bes­sert und sind wie­der ganz oben bei der inter­na­tio­na­len Spit­ze mit dabei.

Sams­tags ging es dann auch für Adri­an Dur­ner und Sabri­na Nett und für Sebas­ti­an Schmidt und Lisa Fuchs in der Haupt­grup­pe B Latein los. Ins­ge­samt 73 Paa­ren nah­men an die­sem Tur­nier teil. Durner/Nett ver­pass­ten die ers­te Zwi­schen­run­de und been­de­ten das Tur­nier mit einem geteil­ten 54.–57. Platz. Für Schmidt/Fuchs ging es noch eine Run­de wei­ter, bevor es für sie der geteil­te 30.–32. Platz wur­de.
Nicht ganz zufrie­den mit ihrer Leis­tung woll­ten die bei­den Paa­re sich am nächs­ten Tag noch­mal stei­gern, dies­mal in einem Feld bestehend aus 67 Paa­ren. Wäh­rend Durner/Nett mit dem 53. Platz lei­der wie­der die ers­te Zwi­schen­run­de ver­pass­ten, schaff­ten Schmidt/Fuchs erneut den Sprung in die nächs­te Run­de. Hier konn­ten sie ihre Leis­tung vom Vor­tag deut­lich stei­gern und sich für die zwei­te Zwi­schen­run­de qua­li­fi­zie­ren, wo es dann ein geteil­ter 23.–24. Platz wur­de.

Par­al­lel star­te­ten Lars Star­ba­ty und Lau­ra Sala­ma zu ihrem aller ers­ten Mal inter­na­tio­nal beim WDSF Int. Open Adult S Latin Tur­nier. Mit 101 Paa­ren war es das größ­te Tur­nier des Tages. In einem sehr star­ken Feld konn­ten die bei­den fast die ers­te Zwi­schen­run­de errei­chen und schlu­gen direkt 16 wei­te­re Paa­re. Damit wur­de es ein geteil­ter 84.–85. Platz, was für ein so gro­ßes und anspruchs­vol­les Tur­nier beson­ders beim ers­ten Mal eine star­ke Leis­tung ist.