TSA der TSG
1862 Weinheim

Ein Traum ist wahr geworden

 

Ben­ja­min Eier­mann und Tina Zet­tel­mei­er ertan­zen sich WM-Final­teil­nah­me in der Slo­wa­kei

Kosice. Nach erfolg­rei­cher Lan­des­meis­ter­schaft und dem Deutsch­land­po­kal ging es am zwei­ten Juni-Wochen­en­de für die amtie­ren­den Deut­schen Meis­ter Ben­ja­min Eier­mann und Tina Zet­tel­mei­er zur Welt­meis­ter­schaft der Senio­ren II Latein nach Kosice in die Slo­wa­kei. Im letz­ten Jahr wur­de mit dem ach­ten Platz nach erst vier mona­ti­ger gemein­sa­mer Trai­nings­zeit das WM-Fina­le nur knapp ver­passt. Seit dem haben die bei­den Tän­zer der Tanz­sport­ab­tei­lung der TSG 1862 Wein­heim trai­niert, trai­niert, trai­niert. Dem­entspre­chend waren die Erwar­tun­gen nach einem Jahr mit zahl­rei­chen wei­te­ren Tur­nier­er­fol­gen auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebe­ne hoch und das Ziel klar: Fina­le!

 

Am Sams­tag star­te­ten schon früh die Vor­be­rei­tun­gen für den gro­ßen Tag. “Ben­ni und ich sind eigent­lich nie auf­ge­regt. Wir sind von Anfang an fokus­siert und haben das Ziel im Blick”, meint Tina.Insgesamt gin­gen 66 Paa­re an den Start. Für Ben­ja­min und Tina lief es von Run­de zu Run­de bes­ser. Nach der vier­ten Run­de wur­de dann bekannt gege­ben, wel­che sechs Paa­re sich für das Fina­le qua­li­fi­zie­ren konn­ten. Die Freu­de war rie­sig als auch die Namen von Ben­ja­min und Tina fie­len. “Wir lagen uns in den Armen. Wir haben es kaum glau­ben kön­nen, dass wir es wirk­lich in das Fina­le der Welt­meis­ter­schaft geschafft haben”, berich­tet Ben­ja­min. Seit 2014 hat kein deut­sches Paar mehr den Final­ein­zug geschafft — die­ser Bann war nun gebro­chen.

 

Jetzt galt es noch­mal alle Reser­ven raus­zu­ho­len, um das best­mög­li­che Ergeb­nis raus­zu­ho­len und Deutsch­land im Fina­le wür­dig zu ver­tre­ten. Der mit­ge­reis­te Trai­ner Ema­nuil Kara­kat­sa­nis sowie die ande­ren deut­schen Paa­re, die in den Vor­run­den schon aus­ge­schie­den sind, ver­sam­mel­ten sich am Flä­chen­rand und sorg­ten für gute Stim­mung und tosen­den Applaus. “Die­ses Fina­le war eine der bes­ten Tanz­run­den, die wir je getanzt haben”, schwärmt Tina von die­sem ein­zig­ar­ti­gen Erleb­nis. Letzt­end­lich wur­den die Plät­ze nach­ein­an­der ab Platz Sechs zur Sie­ger­eh­rung vor­ge­le­sen. Eiermann/Zettelmeier wur­den zum vier­ten Platz auf­ge­ru­fen — damit ist ein Traum wahr gewor­den. “So ein Ergeb­nis kann man nur errei­chen, wenn man Spaß hat, moti­viert ist, Aus­dau­er mit­bringt und das Tan­zen genießt und liebt”, sind sich bei­de einig. Auch freut sich das Tanz­paar über die gro­ße posi­ti­ve Reso­nanz der ande­ren deut­schen Mit­strei­ter — im Senio­ren-Tanz­sport geht es viel weni­ger um Kon­kur­renz­den­ken, man unter­stützt sich gegen­sei­tig und ist eine gro­ße Fami­lie.

 

Bei der Welt­meis­ter­schaft im nächs­ten Jahr soll dann das Podest erobert wer­den – die­ses Ziel haben Ben­ja­min und Tina nun fest im Blick.