TSA der TSG
1862 Weinheim

Erfolgreiche Premiere des Zweiburgen-Tanzturniers

 

Gute Besu­cher­zah­len, star­ke Ergeb­nis­se und posi­ti­ves Feed­back zum ers­ten Tur­nier in der TSG-Hal­le

Die Tanz­sport­ab­tei­lung (TSA) der TSG 1862 Wein­heim rich­tet schon seit Jah­ren meh­re­re Heim­tur­nie­re im Jahr aus, und lockt so ehr­gei­zi­ge Sport­ler und begeis­ter­te Zuschau­er nach Wein­heim. Die­sen Sams­tag wur­de eine Pre­mie­re gefei­ert: zum ers­ten Mal wur­de ein Tanz­tur­nier in der TSG Sport­hal­le aus­ge­rich­tet. Für die Tur­nier­tän­zer bedeu­te­te das u. a. eine grö­ße­re Tanz­flä­che, mehr Umklei­de­raum und eine zusätz­li­che Auf­wärm­flä­che, aber auch die TSA hat­te ihren Nut­zen; nach der Zusa­ge des TBW für die Aus­rich­tung des 3. TBW Tro­phy Tur­nie­res 2018 war es ein ers­ter Pro­be­lauf, bevor die Pla­nung im Detail begin­nen kann. Aus orga­ni­sa­to­ri­scher Sicht war die Ver­an­stal­tung ein gro­ßer Erfolg, nicht zuletzt dank vie­len enga­gier­ten Hel­fern aus den eige­nen Rei­hen, die von Frei­tag­abend bis Sams­tag­abend für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf gesorgt haben. 

 

Sport­lich gese­hen präg­te das Mot­to “Zuhau­se ist es doch am schöns­ten” das Tur­nier: gleich elf Paa­re der TSA waren in vier ver­schie­de­nen Leis­tungs­klas­sen gemel­det — vier davon such­ten sich die hei­mi­sche Kulis­se für ihr ers­tes Tur­nier, in der Haupt­grup­pe D Latein, aus. Damit der Start in die Tur­nier­lauf­bahn pro­blem­los gelingt, wur­den sie von erfah­re­nen Tän­zern der TSA bei der Vor­be­rei­tung unter­stützt, z. B. beim Schmin­ken und Sty­len, wie Alex­an­der Spann, einer der Debü­tan­ten, berich­tet und ein dickes Lob an die Kol­le­gen aus­spricht. Von den vier Paa­ren leg­te eines direkt einen bären­star­ken Start hin: Maxim Küm­mer­le und Anna-Lena Hal­ler konn­ten sich im Feld von 16 Paa­ren über zwei Run­den behaup­ten und schaff­ten bei ihrem ers­ten Tur­nier direkt den Sprung ins Fina­le. Dort beleg­ten sie den 6. Platz und hol­ten damit direkt die ers­te Auf­stiegs­plat­zie­rung, zusam­men mit 10 Punk­ten. 

 

Die Erfolgs­se­rie der hei­mi­schen Paa­re wur­de in den höhe­ren Klas­sen fort­ge­setzt: beim Tur­nier der HGR C Latein hol­ten Oli­ver Preß­ler und Nina Lach­mann, die frisch in die C‑Klasse auf­ge­stie­gen sind,  direkt den 6. Platz im Fina­le. In der nächst­hö­he­ren B‑Klasse ver­zeich­ne­te die TSA den größ­ten sport­li­chen Erfolg des Tages: Gaspa­re Gacioppo/Saskia Fath und Dawid Adamczyk/Renée Löwer fuh­ren einen sou­ve­rä­nen Dop­pel­sieg für Wein­heim ein. Die bei­den Paa­re, die sich zuletzt bei Hes­sen Tanzt an die Spit­ze tant­zen und jeweils 3. und 6. von 94 wur­den, lie­ßen auch vor hei­mi­scher Kulis­se kei­ne Zwei­fel an ihrer Leis­tung auf­kom­men. Gaspa­re und Saskia gewan­nen das Tur­nier mit allen gewon­ne­nen Tän­zen und 17 von 25 mög­li­chen Best­wer­tun­gen und sind nun mit einer feh­len­den Plat­zie­rung und einem feh­len­den Punkt hauch­dünn vor dem Auf­stieg in die A Klas­se, die zweit­höchs­te Leis­tungs­klas­se des deut­schen Tanz­sports. Knapp dahin­ter, mit 7 der 8 ver­blei­ben­den 1en in der Wer­tung und dem 2. Platz in jedem der 5 Tän­ze, plat­zier­ten sich Dawid und Renée. Auch sie sind mit einer feh­len­den Plat­zie­rung und 42 feh­len­den Punk­ten auf bes­tem Weg, bald in die A‑Klasse auf­zu­stei­gen. In die­ser Klas­se wur­de dann schließ­lich auch der letz­te Erfolg des Tages ver­bucht und das Zwei­bur­gen-Tanz­tur­nier gekrönt: Ramon Prie­to und Swet­la­na Niki­fo­ro­va schaff­ten den Sprung ins Fina­le mit 6 Paa­ren. Der 6. Platz wur­de ihnen mit eini­gen 4en und 5en in den Wer­tun­gen zusätz­lich ver­süßt.