TSA der TSG
1862 Weinheim

Erfolgreiche Premiere des Zweiburgen-Tanzturniers

 

Gute Besucherzahlen, starke Ergebnisse und positives Feedback zum ersten Turnier in der TSG-Halle

Die Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim richtet schon seit Jahren mehrere Heimturniere im Jahr aus, und lockt so ehrgeizige Sportler und begeisterte Zuschauer nach Weinheim. Diesen Samstag wurde eine Premiere gefeiert: zum ersten Mal wurde ein Tanzturnier in der TSG Sporthalle ausgerichtet. Für die Turniertänzer bedeutete das u. a. eine größere Tanzfläche, mehr Umkleideraum und eine zusätzliche Aufwärmfläche, aber auch die TSA hatte ihren Nutzen; nach der Zusage des TBW für die Ausrichtung des 3. TBW Trophy Turnieres 2018 war es ein erster Probelauf, bevor die Planung im Detail beginnen kann. Aus organisatorischer Sicht war die Veranstaltung ein großer Erfolg, nicht zuletzt dank vielen engagierten Helfern aus den eigenen Reihen, die von Freitagabend bis Samstagabend für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. 

 

Sportlich gesehen prägte das Motto “Zuhause ist es doch am schönsten” das Turnier: gleich elf Paare der TSA waren in vier verschiedenen Leistungsklassen gemeldet – vier davon suchten sich die heimische Kulisse für ihr erstes Turnier, in der Hauptgruppe D Latein, aus. Damit der Start in die Turnierlaufbahn problemlos gelingt, wurden sie von erfahrenen Tänzern der TSA bei der Vorbereitung unterstützt, z. B. beim Schminken und Stylen, wie Alexander Spann, einer der Debütanten, berichtet und ein dickes Lob an die Kollegen ausspricht. Von den vier Paaren legte eines direkt einen bärenstarken Start hin: Maxim Kümmerle und Anna-Lena Haller konnten sich im Feld von 16 Paaren über zwei Runden behaupten und schafften bei ihrem ersten Turnier direkt den Sprung ins Finale. Dort belegten sie den 6. Platz und holten damit direkt die erste Aufstiegsplatzierung, zusammen mit 10 Punkten. 

 

Die Erfolgsserie der heimischen Paare wurde in den höheren Klassen fortgesetzt: beim Turnier der HGR C Latein holten Oliver Preßler und Nina Lachmann, die frisch in die C-Klasse aufgestiegen sind,  direkt den 6. Platz im Finale. In der nächsthöheren B-Klasse verzeichnete die TSA den größten sportlichen Erfolg des Tages: Gaspare Gacioppo/Saskia Fath und Dawid Adamczyk/Renée Löwer fuhren einen souveränen Doppelsieg für Weinheim ein. Die beiden Paare, die sich zuletzt bei Hessen Tanzt an die Spitze tantzen und jeweils 3. und 6. von 94 wurden, ließen auch vor heimischer Kulisse keine Zweifel an ihrer Leistung aufkommen. Gaspare und Saskia gewannen das Turnier mit allen gewonnenen Tänzen und 17 von 25 möglichen Bestwertungen und sind nun mit einer fehlenden Platzierung und einem fehlenden Punkt hauchdünn vor dem Aufstieg in die A Klasse, die zweithöchste Leistungsklasse des deutschen Tanzsports. Knapp dahinter, mit 7 der 8 verbleibenden 1en in der Wertung und dem 2. Platz in jedem der 5 Tänze, platzierten sich Dawid und Renée. Auch sie sind mit einer fehlenden Platzierung und 42 fehlenden Punkten auf bestem Weg, bald in die A-Klasse aufzusteigen. In dieser Klasse wurde dann schließlich auch der letzte Erfolg des Tages verbucht und das Zweiburgen-Tanzturnier gekrönt: Ramon Prieto und Swetlana Nikiforova schafften den Sprung ins Finale mit 6 Paaren. Der 6. Platz wurde ihnen mit einigen 4en und 5en in den Wertungen zusätzlich versüßt.