TSA der TSG
1862 Weinheim

Finaleinzug nach langer Pause

Fabienne und Dirk Regitz freuen sich über ihren internationalen Start beim Berlin Dance Festival

Nachdem es zwei Jahre hintereinander wegen Corona ausgefallen war, hat das Berlin Dance Festival endlich wieder stattgefunden. Im Rahmen einer dreitägigen Veranstaltung wurden hier 13 Weltranglistenturniere ausgetragen, darunter auch zwei Weltmeisterschaften.

Auch die Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim war an diesem Wochenende vertreten: durch das langjährige Erfolgspaar Dirk und Fabienne Regitz. Beim WDSF Open Latin Turnier der Senioren II traten die beiden gegen ein starkes Feld aus 30 Paaren aus zehn verschiedenen Nationen an. Nach viermonatiger Pause ging es bei diesem Turnier vor allem darum, Spaß zu haben und die Rückkehr auf das Parkett zu genießen.

Schon in der Vorrunde, bestehend aus den fünf Tänzen Samba, ChaChaCha, Rumba, PasoDoble und Jive, bewiesen die Weinheimer ihre Klasse und ertanzten sich alle 35 möglichen Kreuze der sieben Wertungsrichter. Weiter ging es in die 24er-Runde. Auch diese schloss das Ehepaar erfolgreich ab und zog souverän ins Semifinale, die Runde der besten 12 Paare, ein. Mit einer starken Leistung konnten Regitz die Wertungsrichter erneut von sich überzeugen und landeten schließlich verdient im Finale.

Nach bereits 15 getanzten Tänzen hieß es nun, noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren.Mit einem vierten Platz in Rumba wurde es am Ende der 5. Platz. Zwar ist das Paar mit diesem Ergebnis nicht ganz zufrieden, ihr Ziel haben sie dennoch erreicht. „Wir haben uns sehr gefreut, nach der langen Zeit wieder international zu tanzen! Wir hatten sehr viel Spaß und das war unser Fokus“, berichtet Fabienne nach der Veranstaltung. Bei den kommenden Turnieren in Frankfurt und Wuppertal will das Tanzpaar seine Leistung noch verbessern und wieder ganz vorne mit dabei sein.