TSA der TSG
1862 Weinheim

Little Stars erobern die Tanzfläche

 

Die Tanz­kin­der der TSA Wein­heim prob­ten erfolg­reich für die Zukunft

 

Der Nach­wuchs ist der wich­tigs­te Teil eines erfolg­rei­chen Ver­eins — das weiß auch die Tanz­sport­ab­tei­lung der TSG 1862 Wein­heim. Mit meh­re­ren Kin­der­tanz­grup­pen, von Mini­mäu­sen über Dance Kids bis hin zu den Litt­le Stars, ist in den letz­ten 2 Jah­ren ein Kon­zept wei­ter aus­ge­baut wor­den, bei dem inter­es­sier­te Jungs und Mäd­chen in die Tanz­welt schnup­pern kön­nen. Die gera­de erwähn­ten Litt­le Stars sind dabei die Vor­tur­nier­grup­pen, in denen Kin­der von 6 bis 9 oder 10 bis 14 die Grund­ele­men­te des Welt­tanz­pro­gramms oder bereits klei­ne Cho­reo­gra­phien und Tech­ni­ken der Stan­dard- und latein­ame­ri­ka­ni­schen Tän­ze erler­nen, um irgend­wann an Wett­be­wer­ben teil­neh­men zu kön­nen. Die­se Chan­ce bat sich zuletzt beim Nibe­lun­gen Cup des TSC Worms-Won­ne­gau e.V. an — eini­ge der Kin­der ergrif­fen und meis­ter­ten die­se mit Bra­vour.

 

Mit der Unter­stüt­zung von Trai­ne­rin Sarah Knapp nah­men Celia, Eme­lie, Ana, Anto­nia und Johan­na an den Brei­ten­sport­tur­nie­ren für Kin­der teil. Mit unge­fähr einem Jahr Trai­nings­er­fah­rung im Gepäck, dar­un­ter auch ein pro­fes­sio­nel­les Trai­nings­camp eine Woche vor dem Tur­nier (eben­falls in Mons­heim), ging es für die fünf Litt­le Stars Tän­ze­rin­nen auf die Flä­che. Das Brei­ten­sport­tur­nier hat­te wesent­lich locke­re­re, zum mit­ma­chen ein­la­den­de­re Rege­lun­gen als ein Leis­tungs­sport­tur­nier — so dür­fen die Teil­neh­mer 3 bis 5 Wahl­tän­ze aus Cha Cha Cha, Rum­ba, Jive, Lang­sa­men Wal­zer oder Tan­go wäh­len; drei davon wer­den schließ­lich bewer­tet. Eben­falls waren Mäd­chen — Mäd­chen Paa­re ein­ge­la­den, teil­zu­neh­men. Die Wein­hei­mer Litt­le Stars nah­men die­se Ein­la­dung mit Freu­de an und prä­sen­tier­ten sich bei ihrem aller­ers­ten Tur­nier als 3 Paa­re : Celia & Eme­lie, Ana & Anto­nia und Ana & Johan­na. Das Tur­nier wur­de in zwei Grup­pen geteilt — alle Teil­neh­mer bis zu 11 Jah­ren und Teil­neh­mer von 12 bis 18 Jah­ren. Die ers­te Grup­pe tanz­te zwei Run­den à 5 Tän­ze — damit tanz­te Ana, die zwei Tanz­part­ner hat­te, fast pau­sen­los 20 Tän­ze und brach­te eine her­vor­ra­gen­de Leis­tung auf die Flä­che. Mit 28 gemel­de­ten Paa­ren aus acht ver­schie­de­nen Ver­ei­nen oder Tanz­schu­len war das Feld mit dem eines mit­tel­gro­ßen Leis­tungs­sport­tur­niers ver­gleich­bar. Umso schö­ner war dann das Ergeb­nis — mit einem 1. und 2. Platz war die Aus­beu­te mehr als erfolg­reich, zur Freu­de aller Betei­lig­ten Kin­der, Trai­ner, Eltern und natür­lich auch zur Freu­de der TSA