TSA der TSG
1862 Weinheim

Schröder/Salama erkämpfen Bronze bei Meisterschaft

 

Paa­re der TSA d. TSG 1862 Wein­heim mit meh­re­ren Erfol­gen bei der Lan­des­meis­ter­schaft 2018

Sie haben mit einem High­light die Mess­lat­te für das Wochen­en­de hoch gesetzt: Alex­an­der Schrö­der und Lau­ra Sala­ma erreich­ten beim ers­ten der vier Lan­des­meis­ter­schafts­tur­nie­re am Wochen­en­de einen sen­sa­tio­nel­len 3. Platz in der HGR B Latein und stie­gen somit in die zweit­höchs­te Leis­tungs­klas­se des Tanz­sports, die A‑Klasse, auf. Als ein­zi­ges Wein­hei­mer Paar des Tur­niers wur­den sie über meh­re­re Run­den von Freun­den, Ver­wand­ten, Mittän­zern und Trai­ne­rin Sarah Knapp bei ihrer star­ken Leis­tung unter­stützt. Die Vor­be­rei­tung zeig­te bereits, dass das Wein­hei­mer Paar zu den Favo­ri­ten der Meis­ter­schaft gehö­ren wird – viel Trai­ning und star­ke Ergeb­nis­se bei drei Tur­nie­ren zuvor, eines davon gewon­nen soll­ten sich am Ende mehr als gelohnt haben. Das Ergeb­nis, zusam­men mit dem Auf­stieg, war jedoch mit mehr Span­nung und Adre­na­lin ver­bun­den als zuvor ange­nom­men: für die Meis­ter­schaft der B Latein waren 20 Paa­re gemel­det. Die Tanz­sport­ord­nung besagt: ab 21 Teil­neh­mer­paa­ren steigt das gesam­te Fina­le in die nächst­hö­he­re Klas­se auto­ma­tisch auf, dar­un­ter wer­den nur die ers­ten 3 des Tur­niers mit dem Auf­stieg belohnt. Alex­an­der und Lau­ra wur­den so zur Höchst­leis­tung getrie­ben, denn der Kampf um Platz 3 ent­schied sich erst im letz­ten Tanz: mit einem 2. Platz in der Sam­ba, einem 4. im CCC, einem 3. in der Rum­ba und wie­der 4. Platz im Paso Doble stan­den die Wein­hei­mer vor dem Jive platz­gleich mit einem Paar aus Back­nang. Beflü­gelt durch die Unter­stüt­zung des Wein­hei­mer Lagers hol­ten Alex­an­der und Lau­ra letzt­end­lich wie­der den 3. Platz im Jive, was ihnen mit nur einem Punkt Unter­schied am Ende die heiß ersehn­te Bron­ze­me­dail­le und den Auf­stieg bescher­te. Nun wer­den Sie am 03.10.18 in Wein­heim das ers­te Mal in der zweit­höchs­ten Klas­se des Tanz­sports auf die Flä­che gehen – auf den Tag genau 5 Jah­re nach ihrem ers­ten gemein­sa­men Tur­nier.

 

Als eine Art Nach­fol­ger in der B Klas­se haben sich am fol­gen­den Tag Lars Star­ba­ty und Noya Bar­ry ange­mel­det. Das Nach­wuchs­paar Wein­heims tanz­te mit der Meis­ter­schaft der HGR C Latein ihr erst zwei­tes gemein­sa­mes Tur­nier – und zeig­te eine her­vor­ra­gen­de tän­ze­ri­sche Leis­tung. In drei Run­den erkämpf­ten sie sich den Ein­zug ins Fina­le mit den 6 bes­ten der 32 Teil­neh­mer­paa­re – und sicher­ten sich damit bereits den Auf­stieg in die B‑Klasse. Kaum ange­fan­gen, wer­den Sie nun eben­falls alle 5 Tän­ze in fort­ge­schrit­te­nen Cho­reo­gra­phien auf den Tur­nie­ren prä­sen­tie­ren dür­fen – sie freu­en sich dar­auf min­des­tens genau­so wie die TSA.

Des Wei­te­ren gab es meh­re­re Halb­fi­na­lis­ten: San­der Bras und Lisa Bey­er hol­ten den 11. Platz von 32 in der HGR C Latein, Sebas­ti­an Schmidt und Lisa Fuchs waren mit dem 8–10. Platz von 34 das bes­te Wein­hei­mer HGR D Latein Paar; knapp dahin­ter plat­zier­ten sich Marc Alwers mit Kat­rin Son­nen­tag und Paul Schu­bert mit Mic­hè­le Keß­ler auf dem geteil­ten 11–12. Platz.