TSA der TSG
1862 Weinheim

TBW-Trophy wieder einmal ein voller Erfolg

 

Tanz­sport­wo­chen­en­de in der Wein­hei­mer TSG-Hal­le. Acht Final­teil­nah­men und ein Sieg für Wein­heim.

Die Tanz­sport­ab­tei­lung (TSA) der TSG 1862 Wein­heim rich­te­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de zum zwei­ten Mal die Tur­nie­re der TBW-Tro­phy aus, ver­an­stal­tet durch den Tanz­sport­ver­band Baden-Würt­tem­berg. Mit ins­ge­samt 337 Starts wur­den Sams­tag und Sonn­tag 32 Tur­nie­re der Haupt­grup­pen I und II in den Leis­tungs­klas­sen D bis A, sowohl in der Stan­dard- als auch in der Latein-Sek­ti­on, aus­ge­rich­tet. Auch der Wein­hei­mer Kader konn­te an die­sem Wochen­en­de eini­ge Auf­stiegs­punk­te und ‑plat­zie­run­gen ergat­tern.

 

Den Start mach­ten am Sams­tag­mor­gen Ben­ja­min Schön­le­ben und Jas­min Lach­mann mit ihrem gemein­sa­men Tur­nier­de­büt in der D‑Klasse. Auf­grund des Dop­pel­start­rechts ertanz­ten sie sich zuerst im Tur­nier der Haupt­grup­pe II den zwei­ten Platz, im spä­te­ren Tur­nier der Haupt­grup­pe I den drit­ten Platz – ein tol­ler Erfolg zum Beginn der gemein­sa­men Tanz­kar­rie­re sowie die ers­ten Plat­zie­run­gen zum Auf­stieg in die nächst­hö­he­re Klas­se. Im Tur­nier der C‑Klasse gin­gen Marc Alwers und Kat­rin Son­nen­tag an den Start. Die bei­den zogen in einem Feld von 15 Paa­ren sou­ve­rän in das Fina­le ein und beleg­ten dort den drit­ten Platz.

 

Starbaty/Barry gewin­nen die B‑Klasse
In der B‑Klasse star­te­ten gleich drei Paa­re für Wein­heim. Für das Semi­fi­na­le mit zwölf Paa­ren qua­li­fi­zier­ten sich Mar­cus Mül­ler und Caro­li­ne Wack­ler, Den­nis Popp und Michel­le Maric sowie Lars Star­ba­ty und Noya Bar­ry jeweils mit der Maxi­mal­an­zahl von 25 Kreu­zen. Alle Paa­re tanz­ten eine star­ke Run­de. Müller/Wackler ver­pass­ten mit zwei feh­len­den Kreu­zen das Fina­le knapp und been­de­ten das Tur­nier mit dem Anschluss­platz. Für die Ver­eins­kol­le­gen wur­de es im Fina­le noch­mals span­nend. Auf­grund der geschlos­se­nen Wer­tun­gen wuss­te kei­nes der Paa­re bis zur Sie­ger­eh­rung das Ergeb­nis. Auf­ge­ru­fen wur­de ab Platz 6. Die­ser ging an Den­nis und Michel­le. Mit Platz 2 in der Sam­ba und jeweils Platz 1 in Cha Cha, Rum­ba, Paso Doble und Jive ertanz­ten sich Lars und Noya den Tur­nier­sieg ein­deu­tig. Im glei­chen Tur­nier am Sonn­tag erreich­ten Den­nis und Michel­le den neun­ten Platz, die Sie­ger vom Vor­tag Lars und Noya ertanz­ten sich den vier­ten Platz.

 

In der zweit­höchs­ten Leis­tungs­klas­se, der A‑Klasse, ver­tra­ten Ramon Prie­to und Swet­la­na Niki­fo­ro­va den TSA-Kader. In einem star­ken Feld von 20 Paa­ren zogen die bei­den sou­ve­rän mit 25 von 25 mög­li­chen Kreu­zen in das Semi­fi­na­le ein und beleg­ten dort Platz 9. Im Tur­nier am Sonn­tag wur­de es der zwölf­te Platz.

 

Am Sonn­tag gin­gen außer­dem die Zehn­tän­zer Mar­kus Land­graf und Julia Habe­rich­ter an den Start, die in ins­ge­samt vier Tur­nie­ren der Haupt­grup­pe I und II in Stan­dard sowie Latein ihr Kön­nen unter Beweis stell­ten, unter ande­rem mit einem fünf­ten Platz in Stan­dard und Platz Acht im Latein-Tur­nier.

 

Dank der vie­len enga­gier­ten Hel­fer sind letzt­end­lich bei­de Tur­nier­ta­ge rei­bungs­los ver­lau­fen und das Wochen­en­de wur­de zum Tanz­sport­fest mit zahl­rei­chen Zuschau­ern und Tan­zen auf höchs­tem Niveau.