TSA der TSG
1862 Weinheim

Weinheimer auf Erfolgskurs

 

Gacioppo/Fath holen Gold und Sil­ber in Darm­stadt

Der Süd­hes­sen­po­kal ist ein rela­tiv neu­es Tur­nier­wo­chen­en­de; das TSZ Blau-Gold Casi­no Darm­stadt hat die­ses Jahr nun die zwei­te Auf­la­ge die­ser 2‑Flä­chen-Tur­nie­re aus­ge­rich­tet. Zwei Wochen vor Hes­sen tanzt, einem der größ­ten Ama­teur-Tur­nie­re in Deutsch­land, bie­tet der Süd­hes­sen­po­kal eine per­fek­te Mög­lich­keit zur Vor­be­rei­tung. Vie­le Paa­re der Tanz­sport­ab­tei­lung der TSG 1862 Wein­heim nutz­ten die­se Chan­ce — mit Erfolg. Der gro­ße Coup gelang Gaspa­re Gaci­op­po und Saskia Fath: bei ihrem Come­back auf die Tur­nier­flä­che nach län­ge­rer, ver­let­zungs­be­ding­ter Pau­se gewan­nen sie direkt das ers­te Tur­nier, und hol­ten am fol­gen­den Tag zusätz­lich Sil­ber.

 

Gaspa­re und Saskia star­te­ten am ers­ten Tag des Süd­hes­sen­po­kals  im Tur­nier der Haupt­grup­pe B Latein. 7 Mona­te lang muss­ten sie ihr Trai­ning zurück­schrau­ben, auf­grund einer Adduk­to­ren­ver­let­zung von Gaspa­re; nun soll­te das Come­back mit best­mög­li­chem Ergeb­nis erfol­gen. Die Vor­run­de zeig­te, dass die bei­den trotz Pau­se genau dort wei­ter­ma­chen, wo sie im Herbst letz­ten Jah­res auf­ge­hört haben: mit 24 von 25 mög­li­chen Kreu­zen qua­li­fi­zier­ten sie sich als bes­tes Paar für die Zwi­schen­run­de. Als ob es nicht genug wäre, schraub­ten sie ihre Leis­tung noch mal hoch und hol­ten dann 25 Kreu­ze; mit 5 Kreu­zen Abstand zum zweit­bes­ten Paar eine per­fek­te Wer­tung zur Qua­li­fi­ka­ti­on fürs Fina­le. Dort bestä­tig­ten Gaspa­re und Saskia ihre Domi­nanz in die­sem Tur­nier: mit hoch­qua­li­ta­ti­vem Tan­zen, viel Ener­gie und sicht­lich Spaß am Tan­zen gewan­nen die bei­den Wein­h­ei­er Tän­zer alle 5 Tän­ze und hol­ten sou­ve­rän die Gold­me­dail­le. Beglei­tet wur­den sie von Alex­an­der Schrö­der und Lau­ra Sala­ma: auch sie star­te­ten im Tur­nier der HGR B Latein, und stie­gen bis ins Fina­le auf — dort hol­ten sie einen star­ken 6. Platz.

 

Am zwei­ten Tag soll­te sich der Erfolgs­kurs der TSA bewah­ren. Sowohl Gaspa­re und Saskia, als auch Alex­an­der und Lau­ra star­te­ten erneut in der HGR B Latein. Dies­mal mit 11 statt 13 Paa­ren, wur­de nur eine Vor­run­de vor dem Fina­le aus­ge­rich­tet. Gaspa­re und Saskia wur­den erneut bes­tes Paar der Vor­run­de — dies­mal jedoch geteilt mit einem wei­te­ren Paar aus Pforz­heim. Auch Alex­an­der und Lau­ra schaff­ten den Sprung ins Fina­le. Die ent­schei­den­de Run­de gestal­te­te sich span­nen­der als gedacht: das Fina­le selbst wur­de mit geschlos­se­ner Wer­tung aus­ge­tra­gen, aber auch im Nach­hin­ein erwie­sen sich die ein­zel­nen Wer­tun­gen als gemischt und nicht ein­deu­tig. So hat­ten Alex­an­der und Lau­ra meis­tens Wer­tun­gen von 3–5, mit ver­ein­zel­ten 6en, hol­ten jedoch drei Mal den 6., ein­mal den 5. und ein­mal den 4. Platz und lan­de­ten damit end­gül­tig erneut auf dem 6. Platz. Gaspa­re und Saskia blie­ben ihrem Kurs vom Vor­tag treu und lie­fer­ten sich ein span­nen­des Duell um den Sieg mit dem Paar aus Pforz­heim. Am Ende hol­ten sie mit sehr star­ker Leis­tung den 2. Platz und somit die zwei­te Medail­le die­ses Wochen­en­des. “Wir sind sehr glück­lich mit den Ergeb­nis­sen”, erzählt Gaspa­re; “unse­re Rou­te wur­de bestä­tigt, und wir freu­en uns schon auf die kom­men­den Tur­nie­re mit star­ker Kon­kur­renz”. Des­wei­te­ren spra­chen die Wein­hei­mer Tän­zer einen gro­ßen Lob an den Darm­städ­ter Ver­ein aus, für eine pro­fes­sio­nel­le Aus­rich­tung und schö­ne Atmo­sphä­re am Wochen­en­de. Mit­wir­ken­de an der Atmo­sphä­re waren auch die vie­len mit­ge­reis­ten Fans, Freun­de und Ver­wand­te; so auch aus Wein­heim, die die Paa­re laut unter­stützt und ange­feu­ert haben. Für wei­te­ren Sup­port sorg­ten das Trai­ner­trio der TSA, das die Wein­hei­mer Tän­zer betreut hat. Die TSA bedankt sich sowohl bei allen Betei­lig­ten, und wünscht den Paa­ren wei­ter­hin viel Erfolg für die kom­men­den Tur­nie­re — beson­ders bei Hes­sen Tanzt in Frank­furt am 20. und 21.05.