TSA der TSG
1862 Weinheim

Weinheimer Line Dance Trainerin wird Europameister

Am Sams­tag, den 12. April, war es wie­der soweit: Die jähr­li­che Euro­pa­meis­ter­schaft des Line Dance Ver­ban­des World Dance Mas­ters fand in Bal­ly­b­o­fey, Irland, statt. Trotz ihres euro­päi­schen Cha­rak­ters zog die­ses Event Tän­ze­rin­nen und Tän­zer aus der gan­zen Welt an, dar­un­ter sogar Teil­neh­mer aus Aus­tra­li­en, den USA und Süd­afri­ka, die sich die­sem High­light des Tanz­sports anschlos­sen. Auch Les­ley Kle­wing­haus, die Line Dance Trai­ne­rin der Tanz­sport­ab­tei­lung (TSA) der TSG 1862 Wein­heim, nahm zusam­men mit ihrem Tanz­part­ner Kevin Ellis an die­sem Ereig­nis teil.

Da ihr Tanz­part­ner in Süd­afri­ka lebt, kön­nen Kle­wing­haus und Ellis nur kurz vor den Tur­nie­ren zusam­men trai­nie­ren. Doch in die­sen kur­zen Zeit­räu­men wird uner­müd­lich getanzt, um sich vor­zu­be­rei­ten. Die­ses Jahr hat­ten die bei­den ihre Cho­reo­gra­fien noch nicht ein­stu­diert und muss­ten sich in gera­de mal fünf Tagen auf die Meis­ter­schaft vor­be­rei­ten! “Trotz des inten­si­ven Trai­nings kommt der Spaß nie zu kurz”, berich­te­te Kle­wing­haus, was dar­an liegt, dass die bei­den sowohl auf als auch neben der Tanz­flä­che eine unglaub­li­che Har­mo­nie aus­strah­len.

Als amtie­ren­de Welt- und Euro­pa­meis­ter in der Kate­go­rie Coun­try Part­ners war es natür­lich ihr erklär­tes Ziel, den Titel zu ver­tei­di­gen. Dafür galt es, die Wer­tungs­rich­ter mit ihrer Per­for­mance zu den Songs „Til the Neon’s Gone“ von Josh Miren­da und „Dri­ve You Out of My Mind“ von Kas­si Ash­ton zu über­zeu­gen. Mit einem 1. und einem 2. Platz ver­pass­ten Kle­wing­haus / Ellis lei­der knapp den Meis­ter­ti­tel und muss­ten sich als neue Vize­meis­ter zufrie­den­ge­ben. Ange­sichts der äußerst begrenz­ten Vor­be­rei­tungs­zeit war dies den­noch eine beein­dru­cken­de Leis­tung!

Das Tanz­paar trat jedoch auch in zwei wei­te­ren Kate­go­rien an. Bei den Seni­or Duos prä­sen­tier­ten sie den Song „Dance Her Home“ von Cody John­son und wur­den mit dem 1. Platz für ihren her­aus­ra­gen­den Auf­tritt belohnt. Somit sicher­ten sich Kle­wing­haus und Ellis doch noch einen Meis­ter­ti­tel!

In der Kate­go­rie Cha­ri­ty Duos, in der jedes Jahr Geld für eine aus­ge­wähl­te Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on gesam­melt wird, tanz­ten die bei­den zu dem Klas­si­ker „Mam­bo No.5“ von Lou Bega. Ihre drit­te Tur­nier­teil­nah­me ende­te mit einem geteil­ten 1. Platz. Obwohl Kle­wing­haus und Ellis ihr ursprüng­li­ches Ziel ver­fehl­ten, kön­nen sie den­noch auf ein erfolg­rei­ches Wochen­en­de zurück­bli­cken, das mit einem neu­en Titel und einem geteil­ten 1. Platz belohnt wur­de. Kle­wing­haus beton­te außer­dem, dass es ihnen jedes Mal gro­ße Freu­de berei­tet, an die­sem wun­der­vol­len Tur­nier teil­zu­neh­men, da es immer sehr freund­schaft­lich zugeht und sie ande­re Tanz­paa­re tref­fen kön­nen, die im Lau­fe der Jah­re zu guten Freun­den gewor­den sind.

Die nächs­ten bei­den gro­ßen Tur­nie­re ste­hen nach einer kur­zen Pau­se im Juli an: zunächst die Süd­afri­ka­ni­sche Meis­ter­schaft und anschlie­ßend die Welt­meis­ter­schaft in Black­pool. Dies­mal hat das Paar drei Wochen Zeit für die Vor­be­rei­tung, die Kle­wing­haus nut­zen wird, um vie­le Tech­nik Work­shops und Pri­vat­stun­den anzu­bie­ten. In der Zwi­schen­zeit, bis es nach Süd­afri­ka geht, unter­rich­tet sie jeden Frei­tag­abend die Line Dance Grup­pe der TSA, zu der jeder Tanz­be­geis­ter­te herz­lich ein­ge­la­den ist.