TSA der TSG
1862 Weinheim

Weinheimer Paare erobern Wuppertal

 

Gleich acht Paa­re der Tanz­sport­ab­tei­lung der TSG 1862 Wein­heim mach­ten sich auf den Weg zur „dance­Comp“, einem der größ­ten Tanz­tur­nie­re Deutsch­lands. In dem traum­haf­ten Ambi­en­te der his­to­ri­schen Stadt­hal­le in Wup­per­tal fin­den jähr­lich par­al­lel gleich meh­re­re Tur­nie­re ver­schie­dens­ter Start- und Alters­klas­sen statt, ver­teilt auf meh­re­re Räu­me. Die­ses Spek­ta­kel erstreckt sich über drei Tage und gehört somit zu den gro­ßen Tur­nier­se­ri­en wie Hes­sen Tanzt in Frank­furt oder der Ger­man Open Cham­pi­on­ship (GOC) in Stutt­gart. 

 

 

Durch das gro­ße Auf­ge­bot der Paa­re hieß es für Team Wein­heim, von Beginn an alles zu geben. So gin­gen bereits frei­tags zwei S‑Klasse Paa­re beim inter­na­tio­na­len WDSF Rising Stars Latein Tur­nier unter ins­ge­samt 54 Paa­ren an den Start. Metin Önal und Dil­o­van Ars­lan, die ihr gemein­sa­mes Tur­nier­de­but bestrit­ten, erziel­ten den 37. Platz. Nur einen Platz hin­ter den bei­den lan­de­ten Ste­phan Wirth und Celi­ne Jörns. Viel Zeit zum Erho­len blieb den Paa­ren jedoch nicht: am nächs­ten Tag folg­te für bei­de das WDSF World Open Latein Tur­nier. Dies­mal wen­de­te sich das Blatt für die bei­den Wein­hei­mer Paa­re: unter 92 natio­na­len und inter­na­tio­na­len Paa­ren schaff­ten es Ste­phan und Celi­ne auf einen geteil­ten 59.- 61. Platz, Metin und Dil­o­van plat­zie­ren sich knapp dahin­ter auf dem 64.- 65. Platz.

 

Außer den eta­blier­ten Paa­ren in den höhe­ren Klas­sen mach­te sich auch ein Nach­wuchs­paar der TSA auf den Weg nach Wup­per­tal. Maxim Küm­mer­le und Anna-Lena Hal­ler gin­gen mit 31 ande­ren Paa­ren in der Haupt­grup­pe D Latein an den Start und beleg­ten einen tol­len 16. Platz. Am Sonn­tag tanz­ten sie erneut, die­ses Mal gegen 33 Paa­re. Hier erreich­ten sie dann einen geteil­ten 21. — 24. Platz.

 

Gleich meh­re­re Paa­re gin­gen in der Haupt­grup­pe B Latein an den Start. Sams­tags tanz­ten hier 55 Paa­re gegen­ein­an­der. Mar­cus Mül­ler und Caro­lin Wack­ler qua­li­fi­zier­ten sich für das Vier­tel­fi­na­le und lan­de­ten auf dem 21.- 22. Platz. Den­nis Popp und Nadia Hamou­da konn­ten sich stark für das Halb­fi­na­le qua­li­fi­zie­ren und hol­ten einen geteil­ten 14.- 15. Platz. Eben­falls im Halb­fi­na­le und nur sehr knapp am Fina­le vor­bei, tanz­ten sich Alex­an­der Schrö­der und Lau­ra Sala­ma auf den 8. Platz, den Anschluss­platz ans Fina­le.

Am zwei­ten Tag tra­ten nur noch die ers­ten bei­den Paa­re erneut an; Mar­cus und Caro­lin ertanz­ten sich den 30.- 31. Platz, Den­nis und Nadia einen 22.- 24. Platz.

 

Gleich zwei Tur­nie­re an einem Tag (Sams­tag) bestrit­ten Ramon Prie­to und Swet­la­na Niki­fo­ro­va. Im World Open Tur­nier schie­den sie lei­der in der Vor­run­de aus, dafür klapp­te es in der Haupt­grup­pe A Latein mit einem 34.- 35. Platz von ins­ge­samt 63 Paa­ren. Mit die­sem zufrie­den­stel­len­den Ergeb­nis

vom Vor­tag star­te­ten die bei­den am Sonn­tag erneut in der Haupt­grup­pe A Latein. Dies­mal gelang ihnen auch der Sprung in die nächs­te Run­de; die bei­den been­den das Tur­nier mit einem stol­zen 24. Platz von 47 Paa­ren.

 

Abge­sahnt haben auch wie­der Dirk und Fabi­en­ne Regitz. Die regie­ren­den Deut­schen Meis­ter der Senio­ren 2 Kom­bi­na­ti­on und Latein gin­gen in Wup­per­tal im inter­na­tio­na­len Ver­gleich an den Start. Frei­tags schaff­ten sie es unter sage und schrei­be 165 Paa­ren im WDSF Open Stan­dard Tur­nier auf einen sehr guten 23. Platz.

Noch bes­ser lief es dann am Sonn­tag in ihrer Königs­dis­zi­plin Latein. Hier star­te­te das Paar unter 38 Paa­ren und run­de­te letzt­end­lich die Wein­hei­mer Erfolgs­se­rie ab; mit dem 4. Platz konn­ten sie zufrie­den nach Hau­se fah­ren.

 

Wir gra­tu­lie­ren allen Paa­ren und wün­schen einen effek­ti­ven Som­mer, damit die Wein­hei­mer Erfolgs­se­rie auf den anste­hen­den Tur­nie­ren wie z.B. der GOC in Stutt­gart oder der TBW Lan­des­meis­ter­schaft anhält.