TSA der TSG
1862 Weinheim

Zwei mal Platz Eins für Weinheim

 

Starbaty/Barry ertanzen sich bei erstem B-Turnier die erste Platzierung.

Am ersten März-Wochenende, an Fastnachtssonntag, lud der TSC Grün-Gold Speyer zum alljährlichen Speyerer Orchideen-Pokal ein. Das besondere an diesem Turnier: Neben Pokal und Medaille dürfen die Sieger am Ende des Turniers auch eine Orchidee mit nach Hause nehmen. Die Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim war ebenfalls in Speyer vertreten. Neben den „alten Hasen“ Dirk und Fabienne Regitz in Standard, gingen auch Lars Starbaty und Noya Barry zu ihrem erst dritten gemeinsamen Turnier in der Latein-Sektion an den Start.

 

Lars und Noya tanzen erst seit dem letzten Sommer zusammen und konnten nach nur zwei Turnieren im vergangenen September an der baden-württembergischen Landesmeisterschaft in die höhere Klasse, die B-Klasse, aufsteigen. Seitdem wurde viel trainiert und durch die aufgehobene Schrittbegrenzung an neuen Choreografien gefeilt. Nun sollte es in Speyer zum ersten Mal in der B-Klasse an den Start gehen. Da in dem Turnier der Hauptgruppe nur sechs Paare antraten, wurde das Turnier zunächst mit einer Sichtungsrunde für die Wertungsrichter begonnen. Das heißt für die Tänzerinnen und Tänzer, dass keine Kreuze oder Wertungen verteilt werden, lediglich sollen die Wertungsrichter einen ersten Eindruck erhalten. So starteten im darauffolgenden Finale erneut alle sechs Paare. Aufgrund der geschlossenen Wertungen, die erst am Ende der Endrunde verkündet wurden, blieb es über alle fünf Tänze weg spannend bis zum Schluss. Denn bei der Bekanntgabe der Ergebnisse wurden die Plätze beginnend mit dem sechsten Platz vorgelesen. Die Freude war den beiden schon ins Gesicht geschrieben als nur noch Platz 1 bis 3 offen stand. Umso mehr, als verkündet wurde, dass der zweite Platz an das Paar aus Tübingen ging. Somit konnten Lars und Noya direkt in ihrem ersten B-Klasse-Turnier die erste von sieben Platzierungen sammeln, die zum Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, die A-Klasse, benötigt werden. Als Sieger des Turniers durften die beiden noch im darauffolgenden Turnier der A-Klasse starten. Hier gingen mit ihnen noch sechs weitere Paare an den Start. Nach der Vorrunde konnten die Weinheimer mit insgesamt 20 von 25 Kreuzen in das Finale einziehen. Am Ende wurde es der sechste Platz – der Abschluss eines mehr als erfolgreichen Tages für die beiden frischgebackenen B-Klasse-Tänzer.

 

Auch das Ehepaar Dirk und Fabienne Regitz waren in Speyer am Start. Für sie ist das Turnier mittlerweile Tradition. „Wir tanzen seit Jahren immer in Speyer wegen der Begeisterungsfähigkeit des Publikums und der netten Ausrichter“, so Fabienne. Sie traten zusammen mit elf weiteren Paaren in der Standardsektion der Senioren II in der höchsten Klasse, der S-Klasse, an. Souverän erreichten die beiden das Finale. Nur einer der Wertungsrichter wollte sich nicht komplett überzeugen lassen, doch die übrigen vier waren sich in den Wertungen einig: So konnten die Regitzes alle fünf Standardtänze klar für sich gewinnen und am Ende das Treppchen hinaufsteigen und die Orchidee mit nach Hause nehmen. Schon nächstes Wochenende stehen beide wieder auf der Tanzfläche in Tschechien auf einem Weltranglistenturnier, bevor es in die Vorbereitung für die anstehende Deutsche Meisterschaft in der Disziplin der zehn Tänze (Kombination Standard und Latein) geht. Hier möchten sie Ende März den Titel das fünfte Jahr in Folge verteidigen.